Zur Startseite

Unsere aktuellen Themen

DVA kooperiert mit Hiscox und Cylus
Versicherungsnehmer erhalten einen deutlichen Rabatt auf die Prämie durch die Installation einer kontinuierlichen Sicherheitsüberwachung von Cylus.

Die DVA hat eine innovative Versicherungspolice entwickelt, um der wachsenden Bedrohung durch Cybersicherheitsangriffe auf Eisenbahnunternehmen zu begegnen. Durch die DVA erhalten die Versicherungsnehmer Rabatte vom Versicherer Hiscox auf Basis ihres Rail Cyber Index Scores, in Zusammenarbeit mit Cylus, dem führenden Anbieter von Cybersicherheit im Schienenverkehr.

Das exklusive Versicherungsprodukt basiert auf dem Wording von Hiscox „Cyberclear“. Versichert sind finanzielle Schäden aufgrund bahntypischer Cyberrisiken wie z.B. der Ausfall des Schienennetzes durch Hacker, die in das IT-System eines Stellwerks eindringen sowie Zugbetriebssoftware, Signale oder Weichen, die von Hackerangriffen betroffen sind. Darüber hinaus deckt die Police konventionelle Cyberrisiken wie Verlust von Kundendaten, Ausfall von IT-Systemen oder Cyber-Erpressung ab. Zusätzlich zum Versicherungsschutz bietet die Police Zugang zu führenden IT-Sicherheitsexperten und spezialisierten Beratern, insbesondere im Schadenfall.

"Diese neue Police wurde in Zusammenarbeit mit Eisenbahnunternehmen entwickelt und ist darauf zugeschnitten, die einzigartigen Cyberrisiken von Eisenbahnunternehmen gezielt abzudecken", sagte Alexander Rassmann, Leiter Haftpflicht und Financial Lines der DVA, der diese Zusammenarbeit leitet. "Durch die Kombination der Erfahrung von Hiscox bei der Versicherung von Cyberrisken und der Spitzentechnologie und Fachkompetenz von Cylus ist die DVA in der Lage, ihren Kunden den Schutz zu bieten, den sie benötigen".

„Cyberkriminalität ist heute eines der größten Sicherheitsrisiken für Unternehmen“, stellt Ole Sieverding, Underwriting Manager Cyber at Hiscox, fest. „Leider ist die Mehrzahl der Unternehmen darauf nicht ausreichend vorbereitet. Deswegen bietet unsere Cyberversicherung nicht nur Schutz vor finanziellen Schäden als Folge eines Cybervorfalls, sondern hilft auch, das Bewusstsein für Cyberrisiken in den Unternehmen zu stärken und dort die Risiken aktiv zu managen. Die Sicherheitssoftware von Cylus passt daher hervorragend in unseren gesamtheitlichen Ansatz zur Risikominimierung.“

Daher sollte jedes Unternehmen in eine ausgereifte Cyber-Risikomanagement-Lösung investieren. Ein wesentlicher Teil der Lösung besteht darin, einige oder alle Risiken auf einen Versicherer zu übertragen, der im Falle eines Cyber-Vorfalls nicht nur hilft und zahlt, sondern auch in die Vorbeugung investiert.“

"Cylus ist stolz, die DVA und Hiscox bei der genauen Bewertung der Cyberrisiken für Eisenbahnunternehmen zu unterstützen und die Unternehmen mit niedrigeren Prämien zu belohnen, die proaktive Maßnahmen ergreifen, um ihren Betrieb vor Cyberbedrohungen zu schützen", sagte Rotem Abeles, Leiter Geschäftsentwicklung bei Cylus. "Bahnunternehmen, die CylusOne - die softwarebasierte Cybersicherheitslösung von Cylus - einsetzen, werden in der Lage sein, die Sicherheit zu gewährleisten, Betriebsunterbrechungen aufgrund von Cyberangriffen zu verhindern und ihr Risiko drastisch zu reduzieren".

CylusOne ist die erste Cybersicherheitslösung auf dem Markt, die speziell auf die Bedürfnisse der Bahnindustrie zugeschnitten ist. Das Programm bietet eine beispiellose Transparenz und ermöglicht es, bösartige Aktivitäten sofort zu erkennen, bevor Schäden entstehen. Warnmeldungen durch CylusOne ermöglichen, schnell und effektiv zu reagieren.

Zu unseren Pressemitteilungen

Es ist soweit: Für neue Entgeltumwandlungsverträge ist seit 01.01.2019 ein verpflichtender Arbeitgeberzuschuss zu zahlen! Auch die bereits bestehenden Verträge sollten nicht vergessen werden. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die betriebliche Altersversorgung einen Aufschwung erlebt und die Nachfrage der Mitarbeiter steigt.
Gerne prüfen wir mit Ihnen zusammen die konkreten Auswirkungen für Ihr Unternehmen.
Bei dieser Gelegenheit unterstützen wir Ihre Personalabteilung auch bei einem Frühjahrsputz Ihrer bAV: Können Abläufe zur Entlastung der Personalabteilung optimiert werden? Können bestehende Konditionen verbessert werden? Welche weiteren Benefits können den Mitarbeitern ohne Zusatzkosten für Sie als Arbeitgeber angeboten werden?
Ist Ihr Versicherer noch der Richtige (hier gab es erhebliche Veränderungen)?
Sprechen Sie uns an, wenn Sie an einer Analyse interessiert sind:
Thorsten Kraft, Telefon: 06172/4868-303, Thorsten.Kraft@dva.db.de  

Die 10. VDV-Elektrobus Konferenz stand dieses Jahr unter dem Motto „Elektrobusse-Markt der Zukunft!“ und war mit ca. 650 Teilnehmern noch besser besucht als im Vorjahr. Elektromobilität im ÖPVN scheint damit keine Trendbewegung mehr zu sein, sondern hat an Akzeptanz in den Kommunen, Gemeinden und Städten gewonnen.
Die Konferenz wurde mit spannenden Vorträgen und Podiumsdiskussionen sowie mit der Busausstellung ElekBu begleitet.
Den Eröffnungsvortrag hielt Guido Beermann, Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in welchem er die Wichtigkeit der E-Mobilität im ÖPNV zur Erreichung des Klimaziels 2050 schilderte. Zum Stand heute berichtete er, dass bereits 400 Elektrobusse angeschafft wurden, die eine Reichweite von ca. 200km haben. Er wies außerdem darauf hin, dass finanzschwache Kommunen eine Förderung von bis zu 90% bei der Umsetzung erhalten.
In weiteren Vorträgen schilderten Verkehrsbetriebe sowohl ihre Erfahrungen mit eBussen, als auch die Herausforderungen, wie z. B. Wirtschaftlichkeit, Infrastruktur, Reichweite, Nebenverbrauch und Kapazitäten, denen Sie sich stellen müssen.
Der aktuelle Stand der Batterieentwicklung und des Batteriemarktes, sowie Batteriesysteme für eBusse und die Second life Anwendungen bzw. Batterierecycling wurden ebenfalls thematisiert.
Die DVA war auf dem Messestand des „Forum für Verkehr und Logistik“ im Rahmen der Kooperation mit der DEVK vertreten.

Gutes Ergebnis 
Bei der alle zwei Jahre durchgeführten Befragung zur Mitarbeiterzufriedenheit hat die DVA wieder eine sehr gute Bewertung erhalten. Insbesondere der Themenkomplex Kundenorientierung und Qualität sowie die Arbeitsbedingungen, die Arbeitszeitgestaltung und die Mitarbeiter-Einbindung wurden sehr positiv bewertet. Auf der Basis der Ergebnisse werden in Folgeworkshops Handlungsfelder bearbeitet, um noch weitere Verbesserungspotentiale zu erarbeiten und umzusetzen. 


Erfolg beim FMC AG Indoor Cup 2019
Die Fußballmannschaft der DVA hat erfolgreich beim FMC-Cup, der von Eintracht Frankfurt am Eintracht-Trainingsgelände (Riederwald) veranstaltet wurde, teilgenommen.
Nach einer überzeugenden Vorrunde ohne Niederlage, musste das DVA-Team eine unglückliche Niederlage im Achtelfinale gegen den späteren Turniersieger/Finalisten Eintracht Frankfurt hinnehmen.


Sie kamen, sahen und blieben...
Am 01.11.2018 feierte Frau Albrecht - quasi als Mitarbeiterin der ersten Stunde - ihr 25jähriges und Herr M. Beck sein 10jähriges Dienstjubiläum.
Es folgten Herr Blaeser, Herr Finke und Herr Heilmann, die zum 01.01.2019 ebenfalls ein viertel Jahrhundert DVA-Geschichte miterlebt haben.

Wir freuen uns sehr über die personelle Kontinuität und Treue, da dies nicht nur eine hohe Bindung an das Unternehmen sondern auch eine starke Identifikation und Mitarbeiterzufriedenheit widerspiegelt.


Herzlich Willkommen!
Zum 01.01.2019 wurde unser Team durch Herrn Marcus Schüler erweitert. Herr Schüler verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung in der Versicherungswirtschaft. Er ist gelernter Versicherungskaufmann und Fachausbilder sowie Versicherungsfachwirt mit dem Schwerpunkt Industrieversicherung. Mehrjährige Erfahrungen konnte er bei der R+V Versicherung, bei einem Maklerhaus einer Volksbank, bei der DAL Deutsche Anlagen-Leasing als Gesamtverantwortlicher für das interne und externe Versicherungsmanagement sowie zuletzt bei der Marsh GmbH als internationaler Kundenbetreuer sammeln. Nun unterstützt er den Bereich Kundenbetreuung.
Wir heißen den neuen Kollegen herzlich Willkommen und wünschen ihm eine spannende Zeit im Hause der DVA.


In der Ausgabe 11/2018 der VersicherungPraxis hat die Geschäftsleitung der DVA das Unternehmen vorgestellt.

zu den DVA-Presseartikel

Die ExpoReal, Europas größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen, lockte auch in diesem Jahr wieder Anfang Oktober das "Who ist Who" der Immobilienbranche nach München. Die DVA war am Stand der Deutschen Bahn mit ihren Kundenbetreuern vertreten.

Vertriebsleiter Christian Pfeifer: "Wir konnten viele gute Gespräche zu interessanten Bauprojekten führen. Die Expertise der DVA im Risk-Management von Großprojekten wird sehr geschätzt und gerne nachgefragt."

In der Abteilung Bauprojekte Versicherungen beschäftigen sich 18 Experten (Ingenieure, Juristen, Versicherungsspezialisten) mit der Absicherung von Baurisiken. Die Projektversicherungslösungen der DVA bieten Versicherungsschutz für alle am Bauprojekt Beteiligten. Die DVA hat mittlerweile ein Bauvolumen von über 100 Mrd. Euro versicherungstechnisch aktiv begleitet, sowohl Hochbauten (die Neubauten EZB, Tower 185 und MyZeil) als auch Infrastrukturmaßnahmen im Eisenbahnsektor.

Für ein Gespräch zur Projektversicherung stehen Ihnen unsere Kundenbetreuer sowie die Experten aus der Abteilung Bauprojekte gerne zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse über die Hotline 06172/4868-222

Mit dem Format "Klartext" hat eine eigene Form der Mitarbeiterpartizipation im April 2018 bei DVA ihre Arbeit aufgenommen. Dieses Format ist aus einer Initiative von DVA-Kollegen entstanden. 
Die 6 Klartext-Mitarbeiter haben mit der Einführung dieses Forums den Kolleginnen und Kollegen einen wichtigen Anstoß gegeben, die Zukunft und die Entwicklung der DVA aktiv mitzugestalten. 
Klartext ist Sparringspartner, Ideen- und Feedbackgeber für die Belegschaft und die Geschäftsführung der DVA und hat durch das Engagement bereits wertvolle Verbesserungsvorschläge gemacht, die erfolgreich umgesetzt wurden (z. B. Betriebsausflug, Essensgeldzuschuss).

Bislang waren die Leistungen aus Pensionskassenverträgen, die nach Ausscheiden aus dem Dienstverhältnis privat fortgeführt wurden (also die Beiträge aus bereits versteuertem und mit Sozialversicherungsbeiträgen belegtem Einkommen) auch in Bezug auf die privat finanzierten Anteile krankenversicherungspflichtig. Bei Direktversicherungen war dies nicht der Fall.
Zwei Rentner haben gegen die Benachteiligung von Pensionskassenverträgen geklagt und das BVerfG sieht in der Beitragspflicht für Leistungen aus einer privat fortgesetzten Pensionskasse (in dem betreffenden Urteil in der Rechtsform eines VVaG) eine Ungleichbehandlung gegenüber der Leistung aus einer privat abgeschlossenen Lebensversicherung. 
Nach den Urteilen des Bundesverfassungsgerichts vom 27.06.2018 (1 BvR 100/15 und 1 BvR 249/15) werden die nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis privat finanzierten Leistungsteile einer Direktversicherung und einer Pensionskasse beim Vorliegen bestimmter Voraussetzungen von der Beitragspflicht zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ausgenommen und gleich behandelt.


Auch wenn die Entscheidung des BVerfG die Rechtform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit (VVaG) betraf, kann aufgrund der Urteilsbegründung davon ausgegangen werden, dass die Entscheidung sowohl für regulierte als auch deregulierte Pensionskassen gilt. Nicht geklärt ist somit ist die Frage nach der Beitragspflicht privat finanzierter Leistungen bei Pensionsfondsverträgen.
Da das Urteil auch rückwirkend gilt, sollten Betroffene möglichst umgehend einen Antrag auf Neuberechnung der Krankenkassenbeiträge stellen. 

Wir beraten Sie gerne!

Ansprechpartner:
Thorsten Kraft
thorsten.kraft@dva.db.de
Tel. +49 06172 4868-303 und

Manuel Pfahler
manuel.pfahler@dva.db.de
Tel. +49 06172 4868 305.

Holger Schäfer

Der Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft e. V (GVNW) richtete traditionell in der ersten Septemberwoche den größten Industrieversicherungskongress im deutschsprachigen Raum aus. Hier kamen mehr als 600 Teilnehmer zusammen, um über aktuelle Trends und Entwicklungen der Industrieversicherungsbranche zu sprechen. Geschäftsführer Holger Schäfer vertrat als einer von gut 80 Delegierten die DVA.
Was ist der GVNW?
Der GVNW (Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft e. V.), Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. Im April 2016 haben der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e. V. (DVS) und der Bundesverband firmenverbundener Versicherungsvermittler und -gesellschaften e. V. (bfv) in ihren Gremien die Fusion der beiden Verbände beschlossen und der neue Verbandsname Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft e. V. wurde festgelegt.

Melden Sie sich gleich für unseren Newsletter an, damit Sie in Sachen Versicherungen auf dem Laufenden bleiben.

Hier können Sie sich von unserem Newsletter abmelden.